Für Zwischendurch: Gesunde Snacks für Hunde

Kausnack Hund

Kausnacks sind für den Hund eine schmackhafte Knabberei für zwischendurch und stellen zudem eine gerngesehene Ergänzung zum regulären Hundefutter dar. Bei Kausnacks für Hunde gilt jedoch einiges zu beachten, da die Leckereien, die ergänzend zum Futter gefüttert werden, beachtliche Unterschiede in ihrer Qualität aufweisen.

Die leckere Belohnung im Alltag

Die Leckerchen, die der Hund erhält, sollten bestenfalls naturbelassen sein. Gesunde Snacks können unbedenklich zur Belohnung nach dem Training oder zu anderen Gelegenheiten verwendet werden, um dem Hund eine kleine Freude zu machen.
Vielen Hundehaltern ist jedoch nicht bewusst, dass Kausnacks für Hunde nicht nur ein willkommener Happen sind, sondern sogar zu einer gesunden Ernährung des Hundes einen wichtigen Beitrag leisten. Gesunde Kausnacks für Hunde enthalten nämlich Vitamine und andere Inhaltsstoffe, die den Knochen und dem Fell zu Gute kommen können. Des Weiteren wird durch das Füttern von Kausnacks das Risiko von Zahnproblemen gesenkt, da das Kauen die Zähne reinigt und Zahnstein mindert. Voraussetzung für diese positiven Effekte ist, dass die Leckereien eine hochwertige Qualität aufweisen und naturbelassen produziert wurden.

Minderwertige Futtermittel sind nicht geeignet

Minderwertige Leckereien für Hunde enthalten Stoffe, die nicht für den Verdauungstrakt des Hundes geeignet sind. Kausnack HundAufgrund dessen sollte auf diese gänzlich verzichtet werden. Des Weiteren tragen die enthaltenden Stoffe nicht zur Deckung des natürlichen Nährstoffbedarfs bei. Gleichermaßen gilt dies für Getreide. Insbesondere Weizen wird von vielen Hunden nicht vertragen, sodass es zu Verdauungsproblemen oder gar zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen kommen kann. Denkbar wäre stattdessen das Füttern von getreide- und glutenfreien Hundekuchen.
Hinzu kommt, dass viele Hunde allergisch auf gewisse Zusatzstoffe reagieren, was wiederum zur Folge hat, dass das Risiko für Ohrenentzündungen und andere Erkrankungen ansteigt. Außerdem kommt bei minderwertigen Leckerchen neben den schädlichen Geschmacksverstärkern auch Zucker zum Einsatz, auf welchen bei einer gesunden Hundeernährung verzichtet werden sollte, da der Konsum von Zucker auch bei Tieren zu Zahnproblemen und Übergewicht führen kann.

Das Fazit

Der Kausnack Hund sollte auf Inhaltsstoffe geprüft werden. Knabbereien, die Getreide, Zucker oder Gluten beinhalten, sollten bestenfalls nicht an den Vierbeiner gefüttert werden. Das Füttern von Kausnacks, die Geschmacksverstärker und andere Stoffe, die keinen Beitrag zur Deckung des natürlichen Nährstoffbedarfs leisten, sollte möglichst vermieden werden. Stattdessen können den geliebten Vierbeinern zur Belohnung oder als Knabberspaß für zwischendurch naturbelassene Kausnacks für Hunde gereicht werden, die zu einer gesunden Ernährung beitragen und den praktischen Nebeneffekt mit sich bringen, dass sie der Zahnreinigung förderlich sind.
Beim Kauf von Kausnacks sollte zudem genau darauf geschaut werden, ob der ausgewählte Snack gesund ist oder lieber auf den Kauf verzichtet werden sollte, um die Gesundheit des Tieres nicht zu gefährden.

Für Zwischendurch: Gesunde Snacks für Hunde
Nach oben scrollen