Die wohl bekanntesten Heilmittel unserer Zeit

Heilmittel aus der Natur erfreuen sich einer immensen Beliebtheit zur Komplettierung und Ergänzung schulmedizinischer Behandlungsmethoden. Als besonders effizient und gut wirksam empfinden Interessierte immer wieder die komplex anwendbaren Heilmittel Myrrhe, Zedernholz oder auch Drachenblut. Im nachfolgenden Beitrag werden die Einsatzgebiete und Wirkungen dieser naturheilkundlichen Mittel direkt aus der Natur näher beschrieben.

Das konservative Heilmittel aus dem Mittelalter

Bei Myrrhe handelt es sich um ein Heilmittel, dass bereits seit Hippokrates genutzt wird und deren Wirkung bekannt ist. Bereits seit dem Mittelalter nutzen Menschen das Heilmittel zur Behandlung von Darmerkrankungen. Bis heute findet man das natürliche Mittel zur Behandlung entzündlicher Darmerkrankungen vor allem in Kombination weiteren Mitteln. Grundsätzlich besteht das Heilmittel aus Harz, Bitter- und Gerbstoffen sowie aus ätherischen Ölen. Aufgrund der Summe der Inhaltsstoffe wirkt das Mittel entspannend auf die glatte Darmmuskulatur. Zudem erfolgt eine Minimierung der Darmkontraktion. Mehr dazu unter https://www.sonnlicht.de/Myrrhe_Raeucherharz

Die Kraft der Zeder als Heilmittel

Die Zeder stammt eigentlich aus Russland bzw. Afrika. Eine Zeder muss besonders alt sein, um eine Heilwirkung auszubilden. Im Schnitt geht man von 500 Jahren aus. Das gewonnene Öl der Zeder wartet hierbei mit einer Vielzahl an Heilwirkungen auf. Es wirkt allen voran beispielsweise entzündungshemmend und antibakteriell. Aufgrund dessen findet es oft Anwendung bei bakteriellen Infekten. Die enthaltenen ätherischen Öle sorgen dafür, dass sich der Schleim der Bronchien löst und somit Erkältungserscheinungen minimiert werden. Darüber hinaus hat das Öl einen positiven Effekt auf das Immunsystem im Allgemeinen, denn es hilft die körpereigenen und natürlichen Abwehrkräfte zu stärken. Auf diese Weise kann man Krankheiten im menschlichen Organismus vorbeugen. Eine weitere Anwendung findet sich in diesem Zuge bei Harnwegsinfekten, wie Blasenentzündungen. Darüber hinaus kann das beliebte Heilmittel Zedernholz zudem zur Förderung der Hautstraffung sowie zur Forcierung der Durchblutung genutzt werden.

Das rotbraune Naturharz als Heilmittel

Bei Drachenblut handelt es sich um ein natürliches Mittel, das vom Grunde her ein rotbraunes Naturharz aus unterschiedlichen Pflanzen ist. Bereits in der Antike war das karminrote Harz schon in der Anwendung sehr beliebt. Es findet im Allgemeinen ganz unterschiedliche Anwendungsfelder, wie in Lacken, in Pflastern, Tinkturen oder auch in allgemeinen Färbemitteln. Das Mittel ist bis heute in ganz verschiedenen Zuständen zu erhalten. Man kann es als Kapsel, Tinktur oder auch einfach in Pulverform erhalten. Die Einnahmevielfalt dieses Stoffes ist enorm.

Es kann im Zuge von folgenden Erkrankungen eingenommen werden:
– Wundbehandlung
– Skorbut
– Durchfall
– Antiseptikum
– Als Salbenzutat
– Atemwegserkrankungen

Vor allem in der klassischen chinesischen Medizin finden sich hier viele Einsatzmöglichkeiten, die sich in den vergangenen Jahrzehnten auch als probates Mittel in der westlichen Medizin positioniert haben. Hierbei handelt es sich um einen wahren Allrounder in der Anwendung, mehr Informationen.

Die wohl bekanntesten Heilmittel unserer Zeit
Nach oben scrollen