Komponenten einer hochwertigen Gesichtscreme

Jede Person sollte eine gute Pflegecreme für das Gesicht im Schrank parat haben. Durch das breite Angebot ist die Suche aber gar nicht leicht. Im folgenden Text erfahren Sie, woran man gute Pflegeprodukte erkennt.

Was in eine gute Gesichtscreme gehört

Generell lässt sich nicht sagen, welche Zutaten in eine Gesichtscreme gehören. Je nach Hautbedürfnis können unterschiedliche Wirkstoffe hilfreich sein oder auch nicht. Letztendlich muss jeder für sich selbst herausfinden, auf welche Pflegeprodukte oder Wirkstoffe die Haut gut oder schlecht anspricht. Einige Stoffe können jedoch durchaus als essentielle Inhaltsstoffe angesehen werden.

Fett und Wasser

Cremes sind eine Mischung aus Wasser und Fett: Je mehr Wasser ein Pflegeprodukt enthält, desto heller wird es. Der höhere Fettgehalt macht die Creme reichhaltiger. Das Fett dient als eine Art Schutzschicht für die Haut und das Wasser befeuchtet sie.

Sheabutter und Pflanzenöle

Öle sind ebenfalls Fette und eignen sich besonders gut zur Hautpflege. Sie verleihen auch Hautcremes Duft und wirken feuchtigkeitsspendend. Sie ziehen nicht sofort ein, schützen aber die oberste Hautschicht nachhaltig. Ein bekannter Wirkstoff ist Sheabutter. Dadurch wird die Gesichtshaut besonders weich.

Hyaluronsäure

Hyaluronsäure wird hauptsächlich in Anti-Falten-Produkten und dergleichen verwendet. Dabei handelt es sich um eine körpereigene Substanz, die die Wasserspeicher auffüllt, um den Teint optisch aufzufüllen. Dadurch sieht das Gesicht glatter und straffer aus. Weitere wertvolle und wichtige Inhaltsstoffe sind Pflanzenwachse, Urea, Fruchtextrakte, Wachs und Vitamine wie Vitamin A, E und C.

Die Inhaltsstoffe je nach Hauttyp

Jetzt wissen Sie, was eine gute Gesichtscreme enthalten kann und was nicht. Wie bereits erwähnt, hängt die Wirksamkeit der Creme jedoch auch von den Bedürfnissen Ihrer Haut ab. Die beste Creme funktioniert nicht für Sie, wenn diese nicht an Ihren Hauttyp angepasst ist. Daher sollten Sie nur Produkte verwenden, die für Sie geeignet sind. Der Wirkstoff Urea eignet sich beispielsweise besonders gut für trockene Haut, da er den Feuchtigkeitsgehalt erhöht und sich wie ein Schutzfilm über die Haut legt. Urea kann bei fettiger Haut kontraproduktiv sein, da hier nur nicht feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe wie Aloe Vera zu empfehlen sind.

Auswahl der Gesichtscreme

Was ist nun also die beste Gesichtscreme? Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Welches Pflegeprodukt empfehlenswert ist, hängt maßgeblich von individuellen Befindlichkeiten ab. Für jeden Hauttyp gibt es jedoch die passende Creme mit den richtigen Inhaltsstoffen. Die Produkte sollten jeweils hochwertige natürliche Wirkstoffe für Ihren Hauttyp enthalten! Orientieren können Sie sich beispielsweise auch an entsprechenden Erfahrungs- und Testberichten.

Bildnachweis:

Rido – stock.adobe.com

Lesen Sie auch:

Natürlich schön: Naturkosmetik Gesichtscremes

 

 

Komponenten einer hochwertigen Gesichtscreme
Nach oben scrollen