Kann man sich als Alltagsbegleiter selbstständig machen?

Wer sich als Alltagsbegleiter selbstständig machen möchte, hat gute Zukunftsaussichten.

Viele Menschen suchen nach einer sinnvollen und weitgehend unabhängigen Tätigkeit. Wer Empathie und Einfühlungsvermögen hat und gern älteren oder bedürftigen Menschen helfen möchte, kann sich als Alltagsbegleiter selbstständig machen. Alltagsbegleiter für Senioren ist ein so schöner wie erfüllender Beruf, denn man kann wirklich etwas bewirken.

 

Umfassende Alltagsbegleitung für ältere Menschen

Als Alltagsbegleiter für Menschen ist man mehr als nur eine Putzkraft. Die Haushaltshilfe gehört natürlich auch dazu. Das Ziel einer Alltagsbegleitung für ältere Menschen ist, den Senioren noch lange ein selbstständiges und möglichst unabhängiges Leben zu ermöglichen. Dafür muss in erster Linie auch der Haushalt in Ordnung und sauber gehalten werden, damit sich die einem anvertrauten Senioren in ihrem Heim wohl- und geborgen fühlen. Dazu gehören putzen und Wäsche waschen ebenso wie aufräumen und die Müllentsorgung. Mindestens genauso wichtig aber ist, dass man für sein Klientel immer ein persönlicher Ansprechpartner und eine Vertrauensperson ist, die auch mentale Unterstützung im Alltag leistet, auf die sich der Senior voll und ganz verlassen kann und die er auch im Notfall jederzeit erreicht.

 

Der Alltagsbegleiter ist mehr als eine Putzhilfe

Wer sich als Alltagsbegleiter selbstständig machen möchte, sollte sich darüber klar sein, dass er viel Verantwortung übernimmt. Um den anvertrauten Senioren auch wieder etwas Mobilität zu gewährleisten, sollte man beispielsweise bereit sein, sie auch mit dem eigenen PKW zu wichtigen Terminen zu fahren oder mit dem Auto die Einkäufe zu erledigen. Begleitung bedeutet auch, bei Terminen auf Ämtern und Behörden dabei zu sein und die Interessen der Senioren wahrzunehmen, für die man ja nun verantwortlich ist. Viele Menschen sind im Alter auch einsam und allein. Deshalb sollte der Alltagsbegleiter auch in der Freizeit zuweilen für seinen Schützling da sein, mit ihm spazieren gehen, Karten spielen oder auch mal gemeinsam einen Kaffee trinken und sich die Sorgen des älteren Menschen anhören. Alltagsbegleiter ist gewiss kein leichter Beruf, aber ein sehr schöner und erfüllender, wenn man mit Herzblut dabei ist. Weitere Informationen zur Ausbildung finden Sie auch in diesem Beitrag:

Hauswirtschaftliche Arbeiten professionell lernen

 

Empathie und Einfühlungsvermögen sind wichtig

Eigenschaften wie Empathie und Einfühlungsvermögen sind erforderlich, wenn man sich als Alltagsbegleiter selbstständig machen möchte. Man sollte bereit sein, mal etwas vorzulesen und beim Stellen von Anträgen und dem damit verbundenen Ausfüllen von Formularen behilflich zu sein. Genauso muss man Bereitschaft zeigen, bei einem wichtigen Arztgespräch dabei zu sein. Der Alltagsbegleiter sollte immer ein offenes Ohr haben, aber auch ein Gespür für Probleme, die aus Stolz vielleicht nicht ausgesprochen werden. Die Senioren müssen immer auf Augenhöhe behandelt werden, denn das haben sie nach einem langen und arbeitsreichen Leben wahrhaftig verdient. Alltagsbegleiter ist durchaus auch ein schwerer und anspruchsvoller Beruf, aber wenn man ihn mit Leidenschaft und Hingabe ausübt, bekommt man viel zurück. Dasselbe gilt auch für die Weiterbildung als Betreuungskraft. 

Kann man sich als Alltagsbegleiter selbstständig machen?
Nach oben scrollen