Corona-Infektionen erkennen: Nutzen Sie Schnelltests

Mit den Corona-Schnelltests können die Corona-Infektionen unkompliziert bequem von zuhause aus durchgeführt werden. Innerhalb weniger Minuten wird das SARS-CoV-2-Virus nachgewiesen. Der Antigen-Schnelltest für den Selbstgebrauch wird nach Packungsanleitung durchgeführt.

Der Selbsttest für zuhause

Die frei verkäuflichen Selbsttests können bequem von zuhause durchgeführt werden. Eine Konsultierung eines Arztes oder einer geschulten Person ist nicht notwendig. Die Auswertung im Labor mit Wartezeit entfällt. Beim Corona Schnelltest kaufen ist darauf zu achten, dass die Verpackung das CE-Kennzeichen mit einer vierstelligen Nummer beinhaltet. Je nach Fabrikat ist es möglich, dass ein Aufdruck der BfArM enthalten ist. Die BfArM ist das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte. Den Test gibt es in Drogeriemärkten, im Einzelhandel, in Apotheken sowie über das Internet. Er ist für wenige Euro käuflich zu erwerben.

Schnell von zuhause – keine Wartezeiten

Das Schnelltestergebnis gibt es innerhalb von 15 bis 30 Minuten. Der Test ist lediglich eine Momentaufnahme. Letztendlich kann der Schnelltest mit einem negativen Testergebnis keine 100 %-ige Sicherheit bieten. Die Testperson könnte trotzdem mit dem Coronavirus infiziert sein. Der große Vorteil bei einem Schnelltest ist, dass er jederzeit allein von zuhause ausgeführt werden kann. Es gibt keine langen Wartezeiten. Schnelltests werden beispielsweise für den Besuch im Altenheim von Angehörigen erwartet. Die Testergebnisse aus dem Labor erfordern durchaus eine Wartezeit von 1 bis 2 Tagen oder länger.

Die richtige Lagerung eines Schnelltests

Lediglich mit einer genauen Durchführung anhand der Angaben des Beipackzettels gilt das Testergebnis als zuverlässig. Wichtig ist, die vorgeschriebene Lagertemperatur einzuhalten. In der Regel wird von einer Lagerungstemperatur zwischen 5 und 30 Grad Celsius ausgegangen. Die Anwendung sollte bei Raumtemperatur stattfinden. Den Angaben der Packungsbeilage ist stets Folge zu leisten. Ein Testpäckchen, welches in der prallen Sonne gelegen ist, könnte ein falsches Testergebnis liefern. Direkte Sonneneinstrahlung des Tests verfälscht das Ergebnis genauso wie ein im Kühlschrank gelagerter Test. Zudem sollten die Testpäckchen nicht auf der Heizung gelagert werden.

Die richtige Anwendung des Schnelltests

Der Test kann zu jeder Tageszeit angewandt werden. Vorzugweise, falls möglich, wäre der Zeitpunkt nach dem Aufstehen ideal. Die Viruslast ist morgens am höchsten. Die Genauigkeit erhöht sich zu dieser Tageszeit. Wichtig ist, vor der Testung morgens nicht die Zähne zu putzen oder den Mund auszuspülen. Der Test sollte nüchtern erfolgen. Nüchtern bedeutet, nicht zu essen und im Idealfall nichts zu trinken.

Der positive Corona-Schnelltest

Zeigt das Testergebnis „positiv“ an, sollte umgehend die vorgeschriebene Quarantäne nach der jeweiligen Landesverordnung stattfinden. Ein PCR-Test ist nicht mehr vorgeschrieben; kann jedoch erfolgen. Die PCR-Bestätigung sichert einen Nachweis über eine überstandene Coronavirusinfektion zu. Dieser Nachweis kann auf der CoV-Pass-App registriert werden. Im Zweifelsfall sollte der Hausarzt bzw. das zuständige Gesundheitsamt kontaktiert werden.

Bildnachweis:

Patrick Daxenbichler – stock.adobe.com

 

 

 

Corona-Infektionen erkennen: Nutzen Sie Schnelltests
Nach oben scrollen