Basenpulver – Was ist das?

Eine basische Lösung hat einen PH-Wert von über 7 bis 14, auf der Skala. 7 gilt als neutral und alles unter 7 bis 0 zählt als Säure. Basenpulver werden in der Regel dazu eingesetzt um Übersäuerungen auszugleichen. Hierbei kommt es auf den Wert der Säure an. Dieser kann anhand der PH Skala ausfindig gemacht werden. Auch im Körper können solche Übersäuerungen entstehen. Daher gibt es spezielle Basenpulver die für die Anwendung besonders erfunden wurden.

Basenpulver – Tatsächlich angemessen?

Die Ansichten teilen sich bei der Frage nach einem Basenpulver. Viele Leute, dabei auch Experten, sind der Meinung dass sich diese Pulver nicht für eine Einnahme eignen. Jedoch gibt es keine richtigen Argumente dafür. Lediglich wird gesagt, dass eine Base nicht direkt die Übersäuerung stoppen kann. Dies ist aber ökologisch und chemisch gesehen falsch. Forscher und Ärzte sind sich einig, dass eine geeignete Base die Übersäuerung unschädlich machen kann. Das belegen auch Tests die jeder sogar schon einmal in der Schule gesehen haben sollte. Hat man eine Säure mit einem bestimmten Wert, ist es möglich diese unter Einsatz von einer Base neutralisieren. Eine Neutralisierung tritt genau dann ein wenn die Werte gemischt den PH- Wert 7 ergeben. Das Prinzip ist arithmetisch ganz einfach. Habe ich eine Säure mit dem PH- Wert 3 so benötige ich eine Base die den PH- Wert 11 hat. Beide zusammen ergeben den Wert 14 der dann durch 2 geteilt wird. Dies ergibt 7, somit ist die Säure aufhebt.

Entgiften

Besonders im Frühjahr entschließen sich viele Menschen dazu, ihren Körper zu entgiften. Dazu gibt es diverse Möglichkeiten, den Körper von Schadstoffen zu befreien. Ein regelmäßiges Entgiften stellt die optimale Möglichkeit dar, sich von Umweltgiften und den vielen toxischen Substanzen zu befreien, denen wir ständig ausgesetzt sind.

Entgiften – die Handlung zur optimalen Funktionsfähigkeit des Körpers

Der Körper ist ständig verschiedenen Substanzen ausgesetzt, die sich schlecht auf unsere Gesundheit auswirken. Insbesondere im Frühling fühlen sich viele Menschen weiterhin kraftlos sowie müde. Eine Entgiftung mag in diesem Fall dazu führen, das generelle Wohlsein zu verbessern und dem Körper die wohlverdiente Reinigung zu gönnen. Letzten Endes lagern wir jeden Tag aufs Neue Giftstoffe in unserem Körper. Hierbei handelt es sich sowohl um Schafstoffe aus der Natur, als auch um Chemikalien sowie Lebensmittelzusätze und Medikamentenrückstände. Denn besonders in den Wintermonaten sind wir am öftesten dazu gezwungen, zu Medikamenten zu greifen, um mit den diversen Infekten fertig zu werden. All die erwähnten Substanzen werden in das Fettgewebe gelagert. Nachher gelangen diese in das Bindesgewebe und lagern sich in unserer Körpermuskulatur. Wird nichts dagegen unternommen, folgen Ablagerungen in unseren Kapseln und Gelenken, den Nieren sowie der Harn- und Gallenblase. Mit der Zeit gelangen die schädlichen Substanzen schließlich zu unsere Organe. Neben dem Gefühl der Erschöpfung führen jene mit der Zeit zu einer ganzen Reihe gesundheitlicher Schwierigkeiten. Zum Glück können jene durch das regelmäßige Entgiften vorgebeugt werden.

san omega (KV)

Die gesunde Ernährung kommt für viele Menschen nicht in Frage, weil es sich herumgesprochen hat, dass auf zu viele Artikel verzichtet werden sollte. Dabei sollte angemerkt werden, dass dies völliger Nonsens ist und eine gesunde Ernährung gar nichts mit Verzicht zu tun haben muss. Es gehört stets eine nicht übertriebene Menge an Nahrungsmittel dazu, welche man nicht überstrapazieren sollte – dies steht außer Frage. Dazu gehören eben Kohlenhydrate, die sehr wohl Energie abliefern, aber auf die Dauer auch das Hüftgold produzieren, wenn mangelnder Sport mit von der Partie ist. Dazu kommt die proteinreiche Ernährungsweise durch Fisch, welche man nicht missen sollte. Doch exakt da hapert es bei vielen, aber mit San Omega kann schon bald eine neue Ära der Rezepte daheim entstehen, wenn sich niemand der Möglichkeiten verschließt.