Mit Nahrungsergänzungsmitteln und pflanzlichen Extrakten den Körper unterstützen

Unser Körper ist schon ein kleines Wunderwerk. Jeden Tag erlebt man dies aufs Neue. Wenn es einmal nicht so gut funktioniert, dann merkt man das. Krankheiten, Unverträglichkeiten und mehr können dafür sorgen, dass man sich nicht gut fühlt. Zwar kann viel über eine ausgewogene und gesunde Nahrung verbessert werden, aber nicht alles.

Manchmal ist es daher nicht verkehrt, auch mal ein bestimmtes Nahrungsergänzungsmittel zu nutzen oder pflanzliche Extrakte, die den Körper und das Wohlbefinden unterstützen. Dazu zählen auch Curcuma und CBD. Es ist also in einigen Fällen gut, beispielsweise Curcuma Kapseln zu nutzen oder aber auch Cannabidiol kaufen.

Curcuma ist nicht nur ein Gewürz

Mit Nahrungsergänzungsmitteln und pflanzlichen Extrakten den Körper unterstützenDie meisten Menschen kennen Curcuma sicherlich aus der Küche. Denn gerade beim Kochen wird die Gelbwurz, wie das Gewürz ebenfalls genannt wird, genutzt. In der indischen Küche beispielsweise ist es nicht wegzudenken und auch in hierzulande beliebten Gewürz Curry ist Curcuma enthalten und verleiht dieser Würzmischung die gelbe Farbe. Curcuma schmeckt jedoch nicht nur gut und lässt sich nicht nur abwechslungsreich in der Küche verwenden.

Es ist auch gesund und kann bei verschiedenen körperlichen Problemen Abhilfe schaffen. So hat Curcuma die Eigenschaft, positiv auf die Verdauung zu wirken, besonders nach fettreichem Essen. Die Gelbwurz bindet Fette an sich und macht so die fettreiche Nahrung verdaulicher. Daher gilt Curcuma auch als Hausmittel bei Blähungen oder aber bei Völlegefühl nach dem Essen. Curcuma Kapseln können daher eingesetzt werden, um bei solchen Beschwerden Abhilfe zu schaffen und zur Linderung bei Blähungen und Völlegefühl zu sorgen. Doch nicht nur dafür ist Curcuma bekannt.

Das in der Curcuma-Pflanze enthaltene Curcumin besitzt eine leicht entzündungshemmende Wirkung. Natürlich ist Curcumin auch in Curcuma enthalten, sodass Curcuma Kapseln auch bei leicht entzündlichen Prozessen eingesetzt werden können, wenn man solche Entzündungsprozesse im Körper hat. Zudem wird Curcuma eine krebshemmende Eigenschaft nachgesagt und auch vor Alzheimer soll es schützen.

Cannabidiol als pflanzliches Extrakt nutzen

Cannabidiol, oder kurz auch CBD genannt, ist heute wohl fast jedem ein Begriff. Der Wirkstoff aus der Hanfpflanze ist hierzulande legal, wenn auch nicht als Nahrungsergänzungsmittel, sondern einfach als Extrakt. CBD hat viele positive Eigenschaften, die auch die Medizin schon erkannt hat. So wirkt sich das Cannabidiol positiv auf Schmerzen aus und kann diese lindern. Aber auch bei anderen Symptomen ist es nicht verkehrt, Cannabidiol zu kaufen.

Positive Eigenschaften wurden auch bei gemindertem Appetit oder psychischen Erkrankungen entdeckt. So wirkt das CBD Stress lindernd und kann den Appetit anregen. Kein Wunder also, dass CBD immer beliebter wird und als Extrakte in Öl, Kapseln oder Pasten gerne genutzt wird, um bei physischen oder psychischen Problemen eine Linderung zu verschaffen. Cannabidiol zu kaufen, egal in welcher Form, kann sich also durchaus positiv auf das körperliche Wohlbefinden auswirken.

 

Beruhigende und entzündungshemmende Wirkung durch geschmacksneutrale CBD Kapseln

CBD Kapseln tragen das hochwertige Cannabidiol in sich und unterscheiden sich kaum vom Öl aus Cannabidiol, das in Flaschen erhältlich ist. Man schmeckt den herben Beigeschmack durch die CBD Kapseln nicht, da sich das CBD Öl in der Kapsel befindet. Die Kapseln setzen sich aus Gelatine oder pflanzlicher Cellulose zusammen. Gute CBD in Kapselform enthalten keine Zusätze und keinen oder nur einen geringen THC-Gehalt. Bestandteile von CBD Kapseln sind Hanföl, Olivenöl sowie Kokos, bzw. MCT-Öl. Andere Zutaten, wie zum Beispiel Terpene, Vitamine, Aminosäure sowie Glycerin, können ebenfalls enthalten sein.Kapseln

Wirkung von CBD Kapseln

Das Einsetzen der Wirkung dauert länger aufgrund der umgebenden Kapsel. Erst im Magen löst sich das Äußere der CBD Kapsel auf. Cannabidiol hat keine berauschende Wirkung, sondern eine hemmende und beruhigende Wirkung. CBD in Kapselform werden zum Stressabbau sowie zur Steigerungen des Wohlbefindens verwendet. CBD ist ein entkrampfendes Mittel und wird zur Behandlung von Epilepsie sowie Anfällen eingesetzt. Außerdem lindert CBD Schmerzen sowie Entzündungen bei Erkrankungen, wie zum Beispiel Arthritis und Multipler Sklerose. CBD lindert bei Krebspatienten die Nebenwirkungen, wie beispielsweise Schmerzen und Schlaflosigkeit. Außerdem kann CBD bei der Behandlung von Krebs vorteilhaft sein. CBD ist wirksam bei der Behandlung von Herzerkrankungen wegen der entzündungshemmenden Eigenschaften. Sie reduzieren die Entzündungen und stärken das Herz-Kreislauf-System. CBD kann Darmentzündungen reduzieren, indem das Neuroimmunsystem kontrolliert wird. Zudem ist CBD bei Schlafstörungen wirkungsvoll, denn es verschafft ein entspanntes und schläfriges Gefühl. Durch CBD werden Symptome von Depressionen und Angststörungen reduziert. CBD bietet Patienten mit posttraumatischen Belastungsstörungen ebenfalls Linderung.

Nebenwirkungen und Risiken

CBD Kapseln sind ein gut verträgliches Nahrungsergänzungsmittel. Nebenwirkungen sind selten und in der Regel sehr mild. Trockener Mund gehört zu den möglichen Nebenwirkungen von CBD in Kapselform. Eine höhere CBD-Konzentration kann einen vorübergehenden Blutdruckabfall verursachen. CBD in Kapselform können zu Durchfall führen, da CBD mit dem Verdauungssystem interagiert. Schläfrigkeit zählt auch zu den Nebenwirkungen. Daher ist es wichtig, nach der Einnahme von CBD in Kapselform kein Auto zu fahren. Zudem kann CBD die Wirkung von Arzneimitteln beeinflussen, EifelSan. Bei einer Überdosierung kann es zu Übelkeit und Appetitlosigkeit kommen.

Dosierung und Einnahme

Die Einnahme von CBD in Kapselform ist ganz einfach. Sie werden mit etwas Flüssigkeit unzerkaut geschluckt. Einige Hersteller empfehlen, 30 Minuten nach der Einnahme der CBD Kapseln zu warten, bevor man die nächste Mahlzeit zu sich nimmt. Die Dosierung hängt von der Art und Schwere der Beschwerden ab. Bei leichten Beschwerden sind Kapseln mit niedrigem CBD-Gehalt ausreichend. Bei chronischen Erkrankungen sowie stärkeren Beschwerden sind höhere Dosierungen empfehlenswert. Sinnvoll ist es, mit einer niedrigen Dosierung anzufangen und bei Bedarf die Dosierung schrittweise zu erhöhen. Die Dosierung von CBD in Kapselform liegt im Bereich von 10 mg Cannabidiol bis 50 mg pro Kapsel. Eine Konzentration von 10 Prozent ist gängig.

Basenpulver – Was ist das?

Eine basische Lösung hat einen PH-Wert von über 7 bis 14, auf der Skala. 7 gilt als neutral und alles unter 7 bis 0 zählt als Säure. Basenpulver werden in der Regel dazu eingesetzt um Übersäuerungen auszugleichen. Hierbei kommt es auf den Wert der Säure an. Dieser kann anhand der PH Skala ausfindig gemacht werden. Auch im Körper können solche Übersäuerungen entstehen. Daher gibt es spezielle Basenpulver die für die Anwendung besonders erfunden wurden.

Basenpulver – Tatsächlich angemessen?

Die Ansichten teilen sich bei der Frage nach einem Basenpulver. Viele Leute, dabei auch Experten, sind der Meinung dass sich diese Pulver nicht für eine Einnahme eignen. Jedoch gibt es keine richtigen Argumente dafür. Lediglich wird gesagt, dass eine Base nicht direkt die Übersäuerung stoppen kann. Dies ist aber ökologisch und chemisch gesehen falsch. Forscher und Ärzte sind sich einig, dass eine geeignete Base die Übersäuerung unschädlich machen kann. Das belegen auch Tests die jeder sogar schon einmal in der Schule gesehen haben sollte. Hat man eine Säure mit einem bestimmten Wert, ist es möglich diese unter Einsatz von einer Base neutralisieren. Eine Neutralisierung tritt genau dann ein wenn die Werte gemischt den PH- Wert 7 ergeben. Das Prinzip ist arithmetisch ganz einfach. Habe ich eine Säure mit dem PH- Wert 3 so benötige ich eine Base die den PH- Wert 11 hat. Beide zusammen ergeben den Wert 14 der dann durch 2 geteilt wird. Dies ergibt 7, somit ist die Säure aufhebt.

Entgiften

Besonders im Frühjahr entschließen sich viele Menschen dazu, ihren Körper zu entgiften. Dazu gibt es diverse Möglichkeiten, den Körper von Schadstoffen zu befreien. Ein regelmäßiges Entgiften stellt die optimale Möglichkeit dar, sich von Umweltgiften und den vielen toxischen Substanzen zu befreien, denen wir ständig ausgesetzt sind.

Entgiften – die Handlung zur optimalen Funktionsfähigkeit des Körpers

Der Körper ist ständig verschiedenen Substanzen ausgesetzt, die sich schlecht auf unsere Gesundheit auswirken. Insbesondere im Frühling fühlen sich viele Menschen weiterhin kraftlos sowie müde. Eine Entgiftung mag in diesem Fall dazu führen, das generelle Wohlsein zu verbessern und dem Körper die wohlverdiente Reinigung zu gönnen. Letzten Endes lagern wir jeden Tag aufs Neue Giftstoffe in unserem Körper. Hierbei handelt es sich sowohl um Schafstoffe aus der Natur, als auch um Chemikalien sowie Lebensmittelzusätze und Medikamentenrückstände. Denn besonders in den Wintermonaten sind wir am öftesten dazu gezwungen, zu Medikamenten zu greifen, um mit den diversen Infekten fertig zu werden. All die erwähnten Substanzen werden in das Fettgewebe gelagert. Nachher gelangen diese in das Bindesgewebe und lagern sich in unserer Körpermuskulatur. Wird nichts dagegen unternommen, folgen Ablagerungen in unseren Kapseln und Gelenken, den Nieren sowie der Harn- und Gallenblase. Mit der Zeit gelangen die schädlichen Substanzen schließlich zu unsere Organe. Neben dem Gefühl der Erschöpfung führen jene mit der Zeit zu einer ganzen Reihe gesundheitlicher Schwierigkeiten. Zum Glück können jene durch das regelmäßige Entgiften vorgebeugt werden.

san omega (KV)

Die gesunde Ernährung kommt für viele Menschen nicht in Frage, weil es sich herumgesprochen hat, dass auf zu viele Artikel verzichtet werden sollte. Dabei sollte angemerkt werden, dass dies völliger Nonsens ist und eine gesunde Ernährung gar nichts mit Verzicht zu tun haben muss. Es gehört stets eine nicht übertriebene Menge an Nahrungsmittel dazu, welche man nicht überstrapazieren sollte – dies steht außer Frage. Dazu gehören eben Kohlenhydrate, die sehr wohl Energie abliefern, aber auf die Dauer auch das Hüftgold produzieren, wenn mangelnder Sport mit von der Partie ist. Dazu kommt die proteinreiche Ernährungsweise durch Fisch, welche man nicht missen sollte. Doch exakt da hapert es bei vielen, aber mit San Omega kann schon bald eine neue Ära der Rezepte daheim entstehen, wenn sich niemand der Möglichkeiten verschließt.