Absauganlage für Industriebetriebe

Bei industriellen Arbeiten, wie beispielsweise in einer Fabrik, kommt es stets zur Entwicklung von unerwünschten Gasen oder Staub. Das lässt sich nun mal nicht vermeiden und ist eines der Nebenprodukte die entstehen. Natürlich müssen diese beseitigt werden, damit die Mitarbeiter geschützt sind und sich keine Krankheiten einfangen. Es hängt zwar immer davon ab wie viel der Partikel in der Luft sind und wie sich diese zusammensetzen, doch schon kleine Mengen können ausreichen, um gefährliche Schäden anzurichten. Daher sollte man immer vorsorgen und eine Absauganlage einbauen. Diese schützt vor den unerwünschten Nebenfolgen.

Was macht eine Absauganlage?

So eine Anlage lässt sich sehr vielfältig einsetzen, wie man sicher schon herauslesen kann. Was man zunächst wissen muss ist, dass die Absauganlagen nicht universell einsetzbar sind. Das bedeutet, dass jeder Sektor eine andere Anlage erfordert. So muss es in einem Lackiererbetrieb eine Anlage gibt, die die entsprechenden Partikel effektiv absaugen kann, wohingegen ein Chemiebetrieb ganz andere gefährliche Stoffe erzeugt. Also muss es in jenen Betrieben auch andere Anlagen geben. Das muss man generell berücksichtigen. Doch gibt es noch einige Dinge, die bei den Anlagen gleich sind. Das betrifft vor allem deren Aufbau. So gibt es ein zentrales System aus Rohren, durch die die Partikel abgesaugt werden. Wie die Rohre konturiert sind mag von Anlage zu Anlage verschieden sein, doch generell ist festzuhalten, dass es die Rohre gibt. Eine Absauganlage hat auch immer einen Behälter mit eingebaut, der die jeweiligen Partikel auffängt. Hierbei existiert in vielen Fällen auch immer ein Filter, der den Schmutz sehr gut isoliert. Ein weiterer Unterschied jedoch zeigt, dass die Größe ebenfalls variiert. Auch hier gilt: Man muss dies in Abhängigkeit von der Firma entscheiden.

Die Gesundheit steht an oberster Stelle

Mit der Absauganlage kann man als Mitarbeiter ruhigen Gewissens arbeiten. Auch als Arbeitgeber braucht man sich dann keine Gedanken mehr um die Sicherheit der Arbeiter machen. Zumindest nicht was die Absaugung betrifft. Denn sie sorgt schließlich dafür, dass Industriebetriebe frei von Schadstoffen bleiben. Doch damit die Anlagen auch problemlos funktionieren ist es notwendig, dass sie, wie auch andere technische Geräte, regelmäßig einer Wartung unterzogen werden. Nur so kann man die Funktionalität und Sicherheit auf lange Sicht gewährleisten. Der Auffangbehälter wie auch der Filter müssen zu diesem Zweck in regelmäßigen Abständen gesäubert werden. Sonst kommt es innerhalb dieser noch zu weiteren Verschmutzungen. Natürlich sollte man den Filter nicht jeden Tag wechseln. Auch hier muss man sich immer nach dem Betrieb und jeweiligem Einsatzgebiet richten.

Metallbau Freiburg eine spannende Lehre

Der Metallbau ist eventuell nicht die erste Industrie, welche Sie mit Freiburg verbinden? Um ganz fair zu sein: Ich tue es ebenfalls nicht. Trotzdem stößt der Metallbau in Freiburg sowie auch anderweitig auf eine konkrete Anfrage. In der Zeit in der permanent von Erwerbslosigkeit sowie Mangel an Ausbildungsplätzen geredet wird sollte man erwarten, dass derartig zukunftsträchtige Industrie regelrecht überlaufen ist. Aber auf gar keinen Fall, auch der Metallbau in Freiburg ist bedauerlicherweise von Facharbeitermangel bedrückt. Eventuell liegt es bekanntermaßen vor allem an der Tatsache, dass der Metallbau ein mehr unbekanntes Gewerbe ist sowie die Leute gar nicht wissen, was man da lernt sowie welche Aufwände der Metallbau in Freiburg offeriert?

Was ist an und für sich Metallbau?

Der Metallbau ist, wie bereits genannt, eine Industrie, genaugenommen ein Handwerk. Gemäß DIN 18360 befasst er sich mit der „Weiterverarbeitung von Metallen ebenfalls im Verbund mit ähnlichen Werkstoffen“. Wenn Ihnen das etwas weniger sagt, können Sie eventuell mehr mit den Angaben anfangen, dass es sich um die Zusammensetzung der älteren Handwerke des Schlossers sowie des Schmieds dreht.

Eventuell steckt ja auch diese Definition hinter einem Nachwuchsmangel im Metallbau in Freiburg? Wer würde bereits erwarten, dass in Freiburg reichlich Metall bearbeitet wird? Wenn ich aber außerdem nachdenke ob Freiburg möglicherweise Schlosser braucht, sieht die Begebenheit auf Anhieb ganz anders aus. Selbstverständlich benötigen wir Schlösser sowie Schlüssel!

Aber wie sieht es heute mit dem Schmied aus? Denken Sie hierbei nicht auf jeden Fall an den Hufschmied aus den Wildwestfilmen im TV. Selbstverständlich brauchen wir heute weniger Hufeisen als in Fristen, als das Pferd nach wie vor das Fortbewegungsmittel Nummer Eins war. Meinen Sie auch nicht an den Waffenschmied aus der Ritterzeit. Der Metallbau Freiburg stellt keinerlei Rüstungen und Schwerter her.

Was also macht der Metallbau Freiburg außer Wohnungsschlössern und Türschlüsseln?

Metallbauarbeiter stellen Fenster- und Türrahmen her sowie montieren sie und in der Regel auch die Fenster und Türen selbst. Sie erzeugen Metallfassaden und Metallbekleidungen für die Außen- sowie Innenwände von Gebäuden und ebenfalls Metalldecken. Sie bauen Fensterwände und Schaukästen, beispielsweise für Geschäfte und Museen. Sie bauen Wintergärten, Vordächer sowie Überdachungen. Sie platzieren Spiel- sowie Turngeräte her und die werden auf Spielplätzen, in Kindergärten und Schulen – und eventuell auch in Ihrem Garten montiert. Sie erzeugen und befestigen Tore, Klappen und Scherengitter, Bühnen, Stege sowie Abdeckungen. Und sie erstellen Metalltreppen sowie Geländer. Wie Sie sehen gibt es etliche brauchbare Aufgaben für den Metallbau in Freiburg.

Und wie ist die Lehre?

Haben wir Ihre Neugier an einer Ausbildung im Metallbau in Freiburg geschürt? Die Ausbildung zum Metallbauer dauert in Deutschland 3½ Jahre. Es erfolgt eine praktische Lehre in dem Betrieb sowie ebenso die theoretische in der Schule. In dem dritten Lehrjahr kann sich der junge Metallbauer als Metallgestalter, Konstruktionstechniker beziehungsweise Nutzfahrzeugbauer spezialisieren.

Weiteres unter: http://www.ambs-metallbau.de/wir_ueber_unsglossar-metallbau_freiburg/121