Die wohl bekanntesten Heilmittel unserer Zeit

Heilmittel aus der Natur erfreuen sich einer immensen Beliebtheit zur Komplettierung und Ergänzung schulmedizinischer Behandlungsmethoden. Als besonders effizient und gut wirksam empfinden Interessierte immer wieder die komplex anwendbaren Heilmittel Myrrhe, Zedernholz oder auch Drachenblut. Im nachfolgenden Beitrag werden die Einsatzgebiete und Wirkungen dieser naturheilkundlichen Mittel direkt aus der Natur näher beschrieben.

Das konservative Heilmittel aus dem Mittelalter

Bei Myrrhe handelt es sich um ein Heilmittel, dass bereits seit Hippokrates genutzt wird und deren Wirkung bekannt ist. Bereits seit dem Mittelalter nutzen Menschen das Heilmittel zur Behandlung von Darmerkrankungen. Bis heute findet man das natürliche Mittel zur Behandlung entzündlicher Darmerkrankungen vor allem in Kombination weiteren Mitteln. Grundsätzlich besteht das Heilmittel aus Harz, Bitter- und Gerbstoffen sowie aus ätherischen Ölen. Aufgrund der Summe der Inhaltsstoffe wirkt das Mittel entspannend auf die glatte Darmmuskulatur. Zudem erfolgt eine Minimierung der Darmkontraktion. Mehr dazu unter https://www.sonnlicht.de/Myrrhe_Raeucherharz

Die Kraft der Zeder als Heilmittel

Die Zeder stammt eigentlich aus Russland bzw. Afrika. Eine Zeder muss besonders alt sein, um eine Heilwirkung auszubilden. Im Schnitt geht man von 500 Jahren aus. Das gewonnene Öl der Zeder wartet hierbei mit einer Vielzahl an Heilwirkungen auf. Es wirkt allen voran beispielsweise entzündungshemmend und antibakteriell. Aufgrund dessen findet es oft Anwendung bei bakteriellen Infekten. Die enthaltenen ätherischen Öle sorgen dafür, dass sich der Schleim der Bronchien löst und somit Erkältungserscheinungen minimiert werden. Darüber hinaus hat das Öl einen positiven Effekt auf das Immunsystem im Allgemeinen, denn es hilft die körpereigenen und natürlichen Abwehrkräfte zu stärken. Auf diese Weise kann man Krankheiten im menschlichen Organismus vorbeugen. Eine weitere Anwendung findet sich in diesem Zuge bei Harnwegsinfekten, wie Blasenentzündungen. Darüber hinaus kann das beliebte Heilmittel Zedernholz zudem zur Förderung der Hautstraffung sowie zur Forcierung der Durchblutung genutzt werden.

Das rotbraune Naturharz als Heilmittel

Bei Drachenblut handelt es sich um ein natürliches Mittel, das vom Grunde her ein rotbraunes Naturharz aus unterschiedlichen Pflanzen ist. Bereits in der Antike war das karminrote Harz schon in der Anwendung sehr beliebt. Es findet im Allgemeinen ganz unterschiedliche Anwendungsfelder, wie in Lacken, in Pflastern, Tinkturen oder auch in allgemeinen Färbemitteln. Das Mittel ist bis heute in ganz verschiedenen Zuständen zu erhalten. Man kann es als Kapsel, Tinktur oder auch einfach in Pulverform erhalten. Die Einnahmevielfalt dieses Stoffes ist enorm.

Es kann im Zuge von folgenden Erkrankungen eingenommen werden:
– Wundbehandlung
– Skorbut
– Durchfall
– Antiseptikum
– Als Salbenzutat
– Atemwegserkrankungen

Vor allem in der klassischen chinesischen Medizin finden sich hier viele Einsatzmöglichkeiten, die sich in den vergangenen Jahrzehnten auch als probates Mittel in der westlichen Medizin positioniert haben. Hierbei handelt es sich um einen wahren Allrounder in der Anwendung, mehr Informationen.

Allgemeines zum Pinot Noir 

Tausende verschiedene Traubenarten gibt es auf der Welt. Wer gerne Wein trinkt und dabei auch Wert auf Herkunft, Qualität und Rebsorte legt, dem wird der Begriff Pinot Noir geläufig sein. In Deutschland ist dieses Produkt meist eher unter dem Namen Spätburgunder bekannt und hat einen Ruf als sehr hochwertig. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass der Pinot Noir sogar eine weltweite Bedeutung und Verbreitung erlangt hat. pinot_noir

Diese Rebsorte steht aktuell auf Platz 10 der Hektarfläche aller weltweit angebauten Weine. Dabei ist diese Sorte außerordentlich anspruchsvoll und sogar etwas gefürchtet unter Winzern. Der Spätburgunder treibt früh aus und ist gleichzeitig den Frost betreffend sehr empfindlich. Gleichzeitig ist der Pinot Noir für die verschiedensten Krankheiten anfällig – von Mehltau über Fäulnis bis hin zur Reiser- und Blattrollkrankheit. Auf Kalksteinböden wächst er besonders gut, vor allem wenn diese mit Mergel und Ton durchzogen sind. Die Weinbauregion muss allgemein kühl sein, allerdings sind feuchte kühle Böden in tieferen Lagen absolut ungeeignet. Wenn alle Standortbedingungen erfüllt sind, erhält der Winzer dafür einen absolut hochwertigen und an Eleganz kaum zu übertreffenden Wein.

Weltweite Verbreitung des Pinot Noir

Beheimatet ist der Pinot Noir zwar in Frankreich, heutzutage kommen die tollsten Weine aber aus jeder Ecke der Welt. In der Champagne ist sie die beste Sorte der Rotweine, in Deutschland sind ganze 12.000 Hektar mit dieser Rebsorte bepflanzt und auch in der Schweiz, in Österreich, in Moldawien sowie in Südtirol und im Trentino ist der Pinot Noir verbreitet. Soviel zumindest zu Europa. Weltweit wird er in den kühleren Regionen angebaut, wie zum Beispiel im südlichen Neuseeland, Kalifornien, Kanada, Chile, Oregon, Südafrika und selbst auf der Insel Tasmanien.

Die Hauptaromen des Pinot Noir

Bereits die Stilistik dieses Weins kann die unterschiedlichsten Züge annehmen. Von fest und sauer sowie tanninbeladen bis zu samtig weich und komplex an Aromen ist alles möglich. Dadurch findet jeder Weintrinker einen seinen Vorlieben entsprechende Pinot Noir. Typisch für diesen Wein ist sein süßlicher Duft nach dunklem und rotem Obst. Dabei kann dieser bei den einzelnen Produkten stark variieren. Manche erinnern mehr an Erdbeeren, schwarze Johannisbeeren oder Kirschen, andere hingegen verbreiten einen feinen Duft nach Brombeeren oder Pflaumen. Meist finden Sie auch eine Kombination der fruchtigen Aromen mit Mandeln, Veilchen oder Heckenrosen. Besonders ein reiferer Pinot Noir kann auch mal eine erdige Note enthalten und bei einem Exemplar aus dem Barrique ist ein hauch von Vanille oder Zimt keine Seltenheit. Ein ganz traditioneller Wein hat eine rostrote Farbe und ist eher gerbstoffarm und mild. Moderne Produkte hingegen weisen ein tiefes und intensives Rot auf und haben weniger Säure, dafür aber mehr Tannine.

Ein Pinot Noir ist also ein sehr anspruchsvoller und edler Wein, der durch seine Vielfalt an unterschiedlichen Aromen die Herzen vieler Weintrinker höher schlagen lässt. Voraussetzung dafür ist lediglich, dass Sie Rotweine bevorzugen.

 

Oolong Tee kaufen und genießen

Wer kennt denn Oolong Tee noch? Nun es ist eine alte Teesorte mit langer Tradition. Oolong Tee stammt ursprünglich aus der Bergregion Wu Yiin in der chinesischen Provinz Fujian. Mittlerweile stellt man Oolong Tee auch in vielen weiteren Provinzen Chinas und sogar auch in Taiwan (Formosa) her. In Deutschland ist dieser Tee in den letzten Jahren immer bekannter geworden und wird bei uns allgemein „halbfermentierter Tee“ genannt. Möchten auch Sie Oolong Tee kaufen und möchten mehr darüber wissen?oolong_tee_kaufen

Herstellung von Oolong Tee

Zuerst werden die Teeblätter der Plantage sorgfältig gepflückt. Das sollte vorzugsweise an regenfreien Tagen und bei Temperaturen von um die 25°C geschehen. In diesen Verhältnissen welken die Blätter rasch in der Sonne. Nach ca. 2 Stunden werden diese in Bambuskörben stark geschüttelt. Die Teeblätter brechen an den Rändern auf und die Gärung oder Fermentation (die eigentlich eine Oxidation ist) setzt ein. Anschließend trocknet man die Blätter indem Hitze zugeführt, weiter. Die Teeblätter werden zu großen Kugeln geformt für einige Zeit weiter vergoren um dann als lose Blätter fertig getrocknet zu werden. Charakteristisch für die Sorten der Oolongtees ist ihr blumig-fruchtiger Duft. Die größte Besonderheit ist, dass diese Tees mehrmals aufgegossen werden können.

Welchen Oolong Tee kaufen?

Von der Provinz Formosa werden viele verschiedene Sorten in den Teeshops auch online angeboten.
Eine davon ist Formosa Dark Pearl Oolong. Da geröstete Oolongs in der letzten Zeit leider in Vergessenheit geraten waren, sind sie leider heute schwer zu finden und deshalb meist im oberen Preissegment präsent. Nun gibt es aber zur Freude der Teeliebhaber einen stark fermentierten und gerösteten Tee, der auch für „Einsteiger“ in die Welt der speziellen Oolongs Tees ideal geeiget und etwas erschwinglicher ist. Das Blatt der Sorte Dark Pearl duftet dank einer speziellen Röstung nach Karamell und Trockenobst. Der Geschmack ist süß,fruchtig und vanillig mit einem kleinen Hauch Stachelbeere im Abgang. Diesen Oolong Tee kaufen Sie am besten einem geliebten Menschen der Tee mag als Mitbringsel.

Wo kann man Oolong Tee kaufen?

Tee Geschäfte gibt es online und auch sozusagen analog viele und auch der Lebensmittel Einzelhandel bietet inzwischen ein recht umfangreiches Tee Sortiment an. Aber wo kaufen Sie ihren Tee, wenn Sie auf einen etwas ausgefalleneren erlesene Oolong Tee genießen möchten? Hier sind einige Einkaufshilfen, an denen Sie erkennen, wo es guten Oolong Tee zu kaufen gibt.

Wie groß ist das Sortiment des Anbieters bei dem Sie Oolong Tee kaufen möchten? Hat er ein umfangreiches Sortiment das aus acht und mehr Sorten besteht? Als Faustregel gilt: Je größer das Sortiment ist, umso mehr Erfahrung und einigen größeren Kundenstamm hat Ihr Händler. Hier können Sie also getrost Oolong Tee kaufen!